Ein emotionaler Ort im Wandel: Die neu entstehende Überseeinsel gliedert sich in einzelne Quartiere und Bauprojekte. Manche dienen hauptsächlich dem Familien- und Privatleben, andere werden durch ihren historischen Charakter, ihre besondere Architektur und ihre innovative Nutzung zu emotionalen Zielorten. Erfahre hier mehr über die

PROJEKTE AUF DER ÜBERSEEINSEL


Neu Stephani

Neu Stephani ist eines der ersten Quartiere, das auf der Überseeinsel entsteht – und vielleicht auch eines der vielfältigsten. Denn es wird nicht nur einen repräsentativen Standort für Unternehmenszentralen und Wohnen mit Weserblick darstellen. Auch Wohnungen für ältere Menschen und Studierende, eine Kindertagesstätte sowie Arztpraxen und anderen medizinische Angebote bereichern das Quartier zwischen der Straße Auf der Muggenburg und der Weser.

Wie genau das Quartier aussehen könnte, werden wir im Herbst 2020 erfahren: Derzeit beginnen wir mit der Auslobung der Architektenwettbewerbe und sind schon wahnsinnig gespannt auf die kreativen Ideen namhafter Architekt*innen aus unserer Region, Deutschland, Holland, der Schweiz, Österreich und Dänemark.


Die Schule in Gebäude 30/31

In historischen Gemäuern lernt es sich am besten: In den Gebäuden 30 und 31 waren früher große Teile der Kellogg-Verwaltung untergebracht. Im September 2020 werden hier für die zwei ersten Klassen das erste Mal die Schulglocken läuten. Die Ganztages-Grundschule wird unter anderem mit einer innenliegenden Bewegungsfläche, einer Aufwärmküche und einem barrierefreien Aufzug ausgestattet. Etwa 22 Schüler*innen pro Klasse werden in offenen und hell gestalteten Klassenzimmern lesen, schreiben und rechnen lernen. Und wer durch die Flure der Schule streift, stößt hier und da auf charmante Relikte der industriellen Vergangenheit – So bleibt zum Beispiel die prägnante Holzverkleidung in Gebäude 30 unberührt.


Gebäude 25

Gebäude 25 ist das Rückgrat der Kellogg-Höfe. Nicht nur erinnert es in seiner Struktur und Fassade an ein riesiges, stabiles und rasterartiges Regal. Auch seine Lage und seine Nutzungsstruktur bestimmen den Charakter des Quartieres. Hinter hohen Fensterfronten im Erdgeschoss wird mit einer Pizzeria, einer Back-Produktion und einem Brauhaus echtes Lebensmittel-Handwerk einen Platz finden. Zudem wird hier die Energiezentrale für die gesamte Überseeinsel angesiedelt.

Die oberen Etagen sind für Lofts und Wohnungen vorgesehen, in denen Leben, Arbeit und Begegnung auf ganz natürliche Weise ineinanderfließen: Durch offene, lebendige Alleys, die das Gebäude durchziehen und wie kleine Straßen Wohnungen und Menschen miteinander verbinden. Mit einem Atrium, das natürliches Licht bis in die Tiefen des Gebäudes bringt. Und mit einem Dach, das als Garten, Spiel- und Sonnenfläche genutzt werden kann.


Silo

Es war vielleicht eine der ersten und wegweisendsten Entscheidungen bei der Konzipierung der Überseeinsel: Das alte Silo, in dem einst Milliarden von Getreidekörnern gelagert und später zu Frühstücksflocken weiterverarbeitet wurden, wird nicht abgerissen. Als eines der ersten Bauprojekte wird es ab 2020 zu einem Hotel umgebaut – mit 120 Zimmern in den runden Tanks, einem lässigen und anspruchsvollen Design und einem Foyer, das Rezeption und Bar in einem ist. In der obersten Etage entsteht zudem ein Restaurant.
Hier erfährst du mehr über das Silo.


Reislager

Das Reislager wird der Lebensmittelpunkt der Überseeinsel: Lebensmitteleinzelhandel mit einem Schwerpunkt auf Regionalität und Saisonalität und viele unterschiedliche Food-Stände machen die Markthalle gleichermaßen zum ersten Anlaufpunkt auf der Überseeinsel, zum Treffpunkt und zum Wochenmarkt nebenan. Damit es immer schön abwechslungsreich bleibt, wird es zudem wechselnde PopUp-Flächen geben, an denen sich kleine Lebensmittelproduzenten und StartUps präsentieren können. Vermieter, Organisator und Veranstalter des Reislagers wird übrigens die Brüning-Gruppe aus Fischerhude, die außerdem die darüber liegenden Büroflächen anmieten wird. Mehr über die ersten offiziellen Mieter der Überseeinsel erfahrt ihr hier: www.bruening-gruppe.de


Das Kellogg-Quartier

Wer die Überseeinsel besucht, steuert in Zukunft wahrscheinlich zunächst die Kellogg-Höfe an. Denn sie werden nicht nur geographisch eine wichtige Verbindung zwischen Bremens Innenstadt und dem Europahafen darstellen. Mit einem Brauhaus direkt an der Weser und vielen kleinteiligen, innovativen Geschäften und gastronomischen Angeboten entsteht hier ein Ort für lebendiges Stadtleben. Und weil die Mischung das Leben macht, wird das Kellogg-Quartier auch zahlreiche Wohnungen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen beheimaten.